Sonntag, 22. Januar 2017

Blusen-Sew-Along 2017

Ich mache mit bei der Stoffdiät von Frau Küstensocke. Meine Stoffvorräte könnt ihr hier sehen. 

Jetzt gab es aber eine nette Sew-Along Einladung von Elke (EllePuls). Ein Grundschnitt für eine Bluse stand bei mir schon länger auf der Wunschliste. Bei einem 50% Rabattverkauf im Kaufhaus habe ich einen Butterick Blusenschnitt erstanden.

Der scheint mir sehr geeignet als Grundlage für einen Blusengrundschnitt, auch weil Prinzessnähte bei mir immer sehr gut sitzen.

Ich wollte meiner Stoffdiät aber nicht gleich im ersten Monat untreu werden und unbedingt meinen Stofffundus nutzen. Mein Weihnachtskleid 2015 habe ich aus einem sehr schönen, leichten Baumwollstoff genäht, der sich sehr gut für eine Bluse eignet. Nach ein wenig Zuschnitt-Tetris und der Missachtung des Fadenlaufs reicht das Reststück. Es wird ein kleines Sommerblüschen ohne Ärmel, denn dafür ist kein Stoff mehr da! Da ich aber 2 blaue Strickjacken besitze, die perjekt dazu passen, ist das gar kein Problem. Damit kann ich die Bluse auch tragen, wenn kein Hochsommer herrscht. Meine Bluse bekommt aber einen richtigen Kragen und auch eine Knopfleiste.

Test, ob der Stoff reicht!

Ich bin also dabei und kann damit sogar meine Stoffdiät ankurbeln. Da passt doch alles!

Die anderen Blusenprojekte könnt ihr hier sehen.
Vielen Dank an Elke für die Organisation!
LG Monika

Mittwoch, 18. Januar 2017

Verspätetes Weihnachtskleid (36. MMM)

Beim MeMadeMittwoch zeigt uns Luise heute ihr Lieblingsnähwerkzeug mitsamt Lieblingsrock! Tja, ohne dieses Gerät wäre mein Kleid wohl auch nie fertig geworden. Es ist mein erster MMM dieses Jahr und so wünschen ich allen noch ein glückliches und kreatives Jahr 2017!
Ich bin mit meinem Weihnachtskleid ziemlich spät dran. Es hat nicht wirklich an der fehlenden Zeit gelegen. Ich hatte einfach keine Lust mehr. Strickprojekte reizen mich im Moment viel mehr. Das ich das Weihnachtsgeschenk für meine Schwester erst am 4. Adventswochenende genäht habe, sagt eigentlich alles!


Ich habe ich mein Weihnachtskleid zwischen Weihnachten und Silvester fertig gestellt. So kam es zwar Weihnachten nicht zum Einsatz, fand jedoch seinen Platz im Urlaubskoffer. Wir hatten auf Malta ein chices Hotel, in dem die komplette Weihnachtsdekoration noch stand. So kann ich mein Weihnachtskleid doch noch mit Tannenbaum und Weihnachtsmann präsentieren.

Es ein schlichtes dunkelblaues Cordkleid mit kleinen Details, wie dem Ausschnitt, den Taschen und dem kontrastfarbenen Reißverschluss.

Mein Mann war der Meinung, wenn das Hauptaugenmerk auf dem Rücken liegt, muss es ein Spiegelfoto geben. Leider hat er die Beule im Reißverschluss nicht gesehen. Ich muss mal beobachten, ob das live auch so ist oder nur auf dem Foto. Auf jeden Fall gefällt mir der Effekt und da ich diesen Reißverschluss im 5er-Pack erstanden habe, können noch einige Experimente folgen.

Mein Kleid ist kein festliches Kleid im klassischen Sinne. Ich habe es hier mit einer schwarzen Chiffonbluse und Pumps kombiniert. So wäre man bei uns im Theater absolut richtig angezogen.

Für die nicht so festlichen Augenblicke habe ich es mit einem roten Langarmshirt und Ballerinas kombiniert. So wäre es genau richtig fürs Büro.

Also habe ich ein bequemes Kleid für viele Gelegenheiten genäht und damit genau das richtige! Mein Weihnachtskleid ist fertig und tragbar - ein voller Erfolg! Vielleicht komme ich nächstes Jahr auch wieder mit der Terminplanung klar!
Die anderen MMM-Ergebnisse könnt ihr hier sehen. Vermutlich keine Weihnachtkleider!

Schön wieder dabei zu sein!
LG Monika

Montag, 16. Januar 2017

Stoffdiät 2017

Frau Küstensocke hat auf ihrem Blog zur Stoffdiät 2017 aufgerufen. Für mich ein gute Gelegenheit meinen Stoffundus zu anlaysieren. Ich habe insgesamt 5 Boxen mit Stoffen.




Natürlich habe ich Stoffe die ich für bestimmte Projekte gekauft habe und die nun auf dei Verarbeitung warten. Diese Stoffe machen aber nur ca. 10 % des Bestandes aus. 

2 Shirts, 1 Sommerkleid, 1 Jersexjacke und 1 Cordrock
Mein echtes Problem sind die Unmengen von Stoffresten, die sich angesammelt haben und ich bewahre noch nicht einmal alles auf! Ich kaufe anscheinend immer zu viel Stoff und kann dann mit den Resten nichts anfangen. Da werde ich ansetzten und in Zukunft mit mehr Geiz Stoff kaufen, so dass weniger Reste übrig bleiben.

Ein zusätzliches Problem ergibt sich bei mir aus dem Lager an Deko aus der Zeit, als ich noch orientalisch getanzt und auch noch viel Kostüme genäht habe. Das muss ich aber separat angehen. 

Meine Vorsätze für das neue Diätjahr sind

1. Ich kaufe nur noch exakt die Menge die ich brauche. Es wird auch kein halber Meter extra gekauft, weil der Stoff so günstig ist.
2. Ich werden mich der Resteverwertung widmen. Es gibt zu den Geburtstagen für meine Freunde nur noch Taschen, Täschchen und Loops. Auch die Stoffkombi für Shirts werde ich wohl üben müssen. 
3. Ein wenig Buchhaltung! Es fällt zwar schwer nach einem Tag im Büro mit so etwas weiter zu machen. Aber ich werde es versuche. 

Vielen Dank an Antje für die Motovation!
Die anderen Diätkünstler seht ihr hier!
LG Monika


Montag, 2. Januar 2017

Auf den Nadeln im neuen Jahr

Nicht nur ein neues Jahr, sondern auch ein neuer Monat für die Zusammenstellung der Strick- und Häkelwerke bei "auf den Nadeln" hat begonnen.

Fertig sind die "coolsten Stulpen aller Zeiten" für mich!

Vor Weihnachten kam ich noch mal richtig ins Schwitzen. Auf Utes Blog fand ich diese Stulpen. Eigentlich waren alle Weihnachtsgeschenke schon fertig und Zeit hatte ich auch nicht mehr, aber diese Stulpen wollte ich unbedingt noch verschenken. Details zu den fertigen Stulpen, die meine Schwester zu Weihnachten bekam, gibt es hier. Die Anleitung ist sehr ungewöhnlich! Ich wollte noch ein weiteres Paar stricken, wo ich doch gerade kapiert hatte, wie es geht!

Da meine Adventkalenderschal-Wolle auch einen schönen Farbeverlauf hat und noch reichlich Garn übrig geblieben war, musste/durfte ich diesmal nichts neues kaufen. Der Farbverlauf ist sehr lang und so habe ich die Stulpen nicht identisch gearbeitet, sondern die Farbgestaltung dem Zufall überlassen. Das Ergebnis erinnert ein wenig an den Desigual-Style.

Wieder eine Strickjacke ohne Anleitung

Ich habe immer noch meine pink/rot/türkise Strickjacke in Arbeit. Ich stricke mal wieder das Modell Wiebke ohne Anleitung.


Außerdem werde in einen Wollfehlkauf in ein Tuch verwandeln. Es soll wieder ein Nurmilintu werden. Die Lacestreifen möchte ich in einer Kontrastfarbe stricken. Mal schauen wie das wird!

Ich habe mir fürs neue Jahr vorgenommen meine Vorräte zu reduzieren. Ich habe einfach zu viel Wolle. Also nicht kaufen, sondern in den diversen Boxen suchen. Mal schauen, wie lange ich das durchhalte!

Ich wünsche allen ein glückliches, gesundes und kreatives Jahr 2017!
LG Monika

Sonntag, 1. Januar 2017

Rückblick auf 2016

2016 war mein erstes komplettes Blogjahr und so habe ich mal einige Ergebnisse zusammengestellt.

Ich habe viel gestrickt! 2016 war das Jahr in dem ich das Stricken für mich wiederentdeckt habe. Es gab auch einige Fehlschläge aber diese Teile trage ich sehr gerne:
Auch kleinere Teile gab es reichlich. Meist habe ich sie verschenkt, aber einige durften auch bei mir bleiben:
Socken stricke ich nur für andere. Meine Sockenschublade ist noch prall gefüllt.



Einige Tücher waren auch etwas aufwändiger:


Ich tanze in einer kleiner Hulatanzgruppe. Dieses Jahr wurden zwei kleine Hulanachwuchstänzerinnen geboren und so entstanden neben zwei Teilen für mich auch zwei Babyjäckchen im Hula-Style!
Das schöne am Selbermachen ist auch das Beschenken von lieben Freunden mit ganz individuellen Werken: 

Dann gab es noch die genähte Kleidung beim MeMadeMittwoch. Die Teilnahme macht mir immer wieder viel Spaß! Die Fotos sind da manchmal die größte Herausforderung und da gibt es sicher noch Verbesserungspotential.
Das meist getragene selbst genähte Kleidungsstück ist aber unangefochten mein Jeansrock, der mal eine Hose war. Es passt einfach zu allem und ist super bequem!

Jetzt, wo ich die Werke so zusammen getragen habe, merke ich erst wie viel ich gemacht habe. Dabei habe ich immer das Gefühl, nur einen Bruchteil der Ideen in meinem Kopf umsetzen zu können. 

Ich wünsche allen ein glückliches, gesundes und kreatives Jahr 2017!
LG Monika

Dienstag, 27. Dezember 2016

Weihnachtsgeschenke 2016

Weihnachten ist vorbei und da kann ich all die Geschenke zeigen, die ich für Adventskalender, Nikolaus und Weihnachten genäht und gestrickt haben.

1. Sofasocken

Ich wollte für meine Freundin ein paar super kuschelige Hauspuschen stricken. Leider war das erste Ergebnis nach dieser Anleitung gar nicht mein Geschmack. Also kreierte ich selber ein paar warme Indorpuschen. Da mein Modell sehr viel weniger Woller verbrauchte als das ursprünglich geplante Modell, konnte ich 2 Paar Socken aus den 300 Gramm stricken. So landete auch noch ein Paar im Adventskalender meiner Schwester. Mit Nadelstärke 5 hat das Sockenstricken eine neue Dimension dazu gewonnen. So schnell war ich noch nie mit einem Paar Socken fertig.

2. Pulswärmer

Ich hatte in einer Zeitschrift ein schönes Strickmuster für Socken entdeckt. Ich fand das filigrane Muster allerdings viel zu aufwendig, um es in Schuhen zu verstecken. So strickte ich daraus Pulswärmer.
Die Wolle ist ein Rest, dessen Herkunft unbekannt ist. Es wurde ein Hauch von nichts, gestrickt mit NS 2,25. Diesmal konnte ich die beschenkte Freundin überzeugen, sich als Handmodell zur Verfügung zu stellen! Danke an Tine und Kai für das schöne Foto!







3. Socken für Kai

Es gibt einige Fans von selbstgestrickten Socken und Kai gehört sicher dazu. Mein Mann zieht so etwas nicht an. Ich finde es nicht einfach Designs und Wolle für Männersocken zu finden. Das braune Kaffeeböhnchen fand ich sehr schön aber zu Weihnachten sollte es mal etwas besonderes sein. Ich hatte noch die Anleitung für die Broken Seed Stitch Socken auf der Warteliste. Da konnte ich auch den kleinen Rest der schönen handgefärbten blauen Sockenwolle gut verwenden. Das Muster ist einfach und wirkungsvoll.




5. Strickmantel ZsaZsa


Ich habe diesen Strickmantel erst für mich genäht, um den Schnitt zu testen. Meine Schwester und ich haben ungefähr die gleichen Maße, nur bin ich erheblich kleiner. Ich habe dann das Schnittmuster Zsa Zsa noch einmal mit den entsprechenden Verlängerungen kopiert.


Die passenden Stulpen
Ich habe einen Rippenstrick aus dem Kaufhaus verwendet, dessen Rückseite aus Jersey besteht. Der Stoff wellte sich etwas bei den Overlocknähten. Nach einigen Suchen im Internet hat ich den Differenzialtransport höher eingestellt und die Nähte waren glatt.


Wie immer machen die Details am meisten Arbeit. Mein Schwester kommt ohne Taschen nicht durchs Leben und so sollte auch der Mantel Taschen bekommen. Um zu verhindern, dass die Taschen ausbeulen habe ich sie nach der Anleitung von Jenny gefüttert. Ihre Tipps sind echt super und das Futter schaut garantiert nicht mehr hervor.  

4. Stulpen





Entdeckt habe ich diese "coolsten Stulpen aller Zeiten" bei Ute. Ich habe Wolle gekauft, die farblich zum Strickmantel passt. Als ich die Anleitung ausdruckte bekam ich einen Riesenschreck!
7 Seiten Anleitung für ein Paar Stulpen! Das kann einem schon Angst machen. Allerdings wird die Anleitung durch viele erklärende Fotos ergänzt und das ist wirklich hilfreich. Es lief aber beim ersten Mal nicht wirklich rund. Mal hatte ich eine Masche zu viel, mal eine Masche zu wenig. Aber ich habe einfach weiter gestrickt, denn die Fehlersuche ist fast unmöglich. Die Stulpen wurden auf den letzten Drücker fertig! Zu blöd, dass mir die besten Ideen immer erst kurz vor Weihnachten kommen. Ich finde aber sie passen sehr gut zu dem Strickmantel. Da ich jetzt die Anleitung durchschaut habe, muss ich unbedingt noch ein Paar für mich stricken. Vielleicht verwende ich den Rest von meinem Adventskalenderschal. Das Design würde sich gut eignen und die Wolle ist schön weich!


Ich zeige das beim creadienstag + "auf den Nadeln" und wünsche allen einen schönen Rutsch ins neue Jahr!
LG Monika






Samstag, 24. Dezember 2016

Frohe Weihnachten 2016

Mein Adventskalenderschal ist fertig.

Wie immer hat Susann am 20. Dezember die gesamte restliche Anleitung ins Netz gestellt.  Wer möchte kann hier die komplette Anleitung sehen. So kann man, wenn man will, den Schal noch waschen und spannen und dann an Weihnachten bereits tragen oder verschenken. Das habe ich auch getan und so kann ich ihn heute schon in voller Schönheit zeigen. Es haben einige Strickerinnen aus der ganzen Welt bei Ravelry am gemeinsamen Stricken im Advent teilgenommen und alle Schals sind individuell und schön geworden.


Ich wünsche allen ein frohes Weihnachtsfest!

Ich zeige das bei "auf den Nadeln" und Gehäkeltes&Gestricktes