Mittwoch, 26. Juli 2017

Happy Summer SEW-ALONG



Melanie lädt auf ihrem Blog "alles NähBAR" zu einem gemeinsamen Sommer-Näh-Event ein. Ich mag dieses gemeinschaftliche Nähen sehr gerne und so nehme ich teil, obwohl ich im Moment gar keine Nähmaschine habe, denn mein Schätzchen ist in Reparatur. Aber ich habe eine Idee, die ich diesen Sommer gerne umsetzten möchte:


Das Top von "how to do Fashion"

Ich hasse das Zusammenkleben von Schnittmustern. Entweder ich verzichte oder ich lasse auf A0 plotten. Aber hier habe ich eine Ausnahme gemacht, denn das kostenlose Top ist momentan der Renner im Netz und es gibt viele tolle Beispiele auf den Blogs, z. B. Mema und Nina.
Außerdem habe ich viel Platz auf meiner Arbeitsfläche, da die Nähmaschine ja abwesend ist. 

Ich habe auch noch einen netten Rest in meinem Fundus gefunden, den ich verwenden kann und so passt das Projekt perfekt in meine Stoffdiät. Es ist ein leichter weißgrundiger Baumwollstoff. 

Ich werde mich schon mal mit dem Zuschnitt beschäftigen und nächste Woche soll meine Nähmaschine aus der Reparatur zurück kommen. Ich spiele sogar mit dem Gedanken mir eine neue Maschine zuzulegen. Mein Schätzchen ist fast 30 Jahr alt und kommt so langsam in die Jahre!


Danke an Melanie für die Organisation!
Die anderen Sommerprojekte findet Ihr hier.
Schön dabei zu sein!
LG Monika

Dienstag, 25. Juli 2017

Kissen für die Ostsee mit Tutorial zum Applizieren

Freunde haben sich eine Ferienwohnung an der Ostsee gekauft und wir wurden zu einem gemeinsamen Wochenende eingeladen. Da musste ein schönes Einweihungsgeschenk her. Den Stoff habe ich auf dem Stoffmarkt gekauft und ein Monogramm appliziert. Ich mache das immer mit doppelt aufbügelbarer Vlieseline.

          1. Das Momogramm spiegelverkehrt                 2. Großzügig ausschneiden und aufbügeln
              auf die Papierseite aufzeichnen,
              die nicht beschichtet ist.


          3. Exakt ausschneiden                                        4. Folie abziehen

          5. Auf den Unterstoff aufbügeln                        6. Mit einem engen Zickzackstich
                                                                                         aufnähen




Das Geschenkt kam gut an und schmückt jetzt ein Ferienwohnung, die im maritimen Stil eingerichtet ist. Passt also gut dort hin!
Ich zeige das beim Creadienstag.










Samstag, 8. Juli 2017

Auf den Nadeln im Juli

Es ist wieder mal Zeit für ein Bestandsaufnahme bei "auf den Nadeln". Ich habe im Moment zwei blaue Strickjacken auf den Nadeln.
Mein Frühlingsjäckchen hat mir vom Material her nicht so gut gefallen. Die selbst entworfene Anleitung finde ich jedoch sehr schön und so stricke das ganze noch mal in einem schönen Baumwolle-Viskose-Garn von Drops. Nachdem das Teil doch eine Weile auf seine Ärmel gewartet hat ist jetzt der erste Schritt getan. Das Tragegefühl ist viel besser als von meinem Frühlingsjäckchen aus Baumwoll-Leinen-Garn. Das wird ein schönes softes Jäckchen. 

Außerdem stricke ich aus dem doppelten Lacegarn von Drops eine kuschelige Wickeljacke. Nach der Anleitung Mother Sea von Drops. Ich musste die Ärmel etwas kürzer stricken, da die Wolle sonst nicht ausreichen würde.

Die anderen Strick- und Häkelprojekte kann man bei "auf den Nadeln" bewundern.
Schön wieder dabei zu sein!
LG Monika


Mittwoch, 5. Juli 2017

Geknotete Streifen in der Roten Strasse (45. MMM)

Das Motto des MMM heute ist die Urlaubsgarderobe. Das trifft sich gut, denn wir haben am
vergangenen Wochenende einen Kurztrip nach Flensburg unternommen. Wir waren auch in der berühmten roten Strasse. Dort gibt es viele schöne Hinterhöfe in denen sich gemütliche Restaurants und Gaststätten befinden.

Daneben gibt es auch einige interessante Shopping-Möglichkeiten. So wie das tollen Wollgeschäft "Wollsucht".
Das Stöbern fiel kurz aus, da ich nicht alleine unterwegs war und mein Mann vor dem Geschäft wartete.
Der Laden ist für jeden Wollfan ein Muss, wenn man in der Nähe ist. Die Auswahl ist riesig! Ich hatte mir bereits vorher überlegt, dass ich ein schönes handgefärbtes Garn Marke Wollsucht als Souvenir mitnehmen wollte. Es war die Qual der Wahl und dieser Strang durfte mit.




Nebenan ist die Rum-Manufaktur Braasch, dort kann man viel Interessantes zur Rumherstellung erfahren, ein bisschen probieren und neben vielen Rumprodukten auch Wein kaufen.



Das Shirt war da nur Nebensache. Ich habe das Schnittmuster als Schnäppchen bei EBAY gefunden.
Ich stöbere dort öfter nach preiswerten Schnittmustern.
Das Burda-Knotenshirt ist so ein Schnäppchen. Die Schnittteile sind schon höchst ungewöhnlich und müssen der Vorbesitzerin sehr suspekt vorgekommen sein, denn sie verkaufte es für 1€.
Es gibt ja immer wieder Kleider mit einem Knoteneffekt im Netz und so wollte ich das auch mal testen. Ein wildes Streifendesign vom Stoffmarkt kam da gerade recht. Ich konnte aus dem Fundus nähen und meine Stoffdiät freute sich. Es näht sich super einfach und selbst der Knoten war anhand der Anleitung mit Bildern kein Problem. Ich fand hier hat sich Burda mal Mühe gegeben. Ich bin allerdings auch Burda seit meinen Nähanfängen gewohnt. Videos gab es damals nicht!
Im Hotelfoyer gab es einen Kamin
Der Ausschnitt ist etwas tief und die Schultern sind etwas zu schmal für BH-Träger. Auch der Knoten sitzt nicht optimal und die Versäuberung mit der Overlock krabbelt immer wieder hervor. Ich werde den Schnitt wohl nicht noch mal nähen, denn die Änderungen sind mir bei dem Schnittdesign zu schwierig. Falls also jemand mehr Einsatz zeigen möchte, ich gebe das Schnittmuster (ausgeschnitten in Größe 44) gegen Portokosten ab. Aber es fand sich jemand, der dieses Schnittmuster gerne haben wollte!

Zum Thema Urlaubsgarderobe: Wir planen im August einen Urlaub im Harz. Da ist praktische Mode gefragt, wie T-Shirts, Jeansrock und Strickjacke. Da wird auch einiges Selbstgemachtes dabei sein. Ich habe in den letzten Jahren meinen Kleiderschrank mit vielen selfmade Stücken gefüllt. Im Moment ist leider gar kein Platz für neue Projekte. Ich muss mich entweder bei der Produktion zügeln oder rigoros aussortieren.

Außerdem landet immer ein Strick- oder Häkelprojekt im Urlaubskoffer. Da ist aber noch keine Entscheidung gefallen.

Der MMM geht jetzt in die Sommerpause und daher könnt ihr hier das letzte Mal für die nächsten Wochen die Sammlung selbst produzierter Mode bewundern.

Schön wieder dabei zu sein!
LG Monika











Dienstag, 4. Juli 2017

Stoffdiät 4. Treffen - Nähblockade

Frau Küstensocke ruft jetzt schon zum 4. Treffen der Stoffdiät-Teilnehmer auf. Ich bewundere immer Ihren Fleiß, da hüpft ein Teil nach dem anderen von der Nähmaschine.

Hier war Stoffköste (Stoffmarkt) und ich konnte natürlich nicht widerstehen. Eine schöne Viscose für eine Pam-Bluse und Jeansstoff mussten einfach mit. Leider habe ich in den letzten zwei Monaten nur wenig Lust/Zeit zum Nähen gehabt. Das sorgt natürlich nicht für einen Abbau des Stofflagers und meine Ufo-Sammlung wird auch immer größer. Aber ich kenne das schon, irgendwann sitze ich wieder an der Nähmaschine.

Das einzige Teil, was es bis zur Tragereife gebracht hat, ist diese Shirt:


Ein Projekt ist aber z.Zt doch in Arbeit. Ich hatte nach dem 2. Treffen ein paar Zeitschriften gegen einen tollen italienischen Wollstoff mit Kap Anlumi getauscht.

Sie hat den Stoff als Blusenqualität angepriesen. Ich wusste aber sofort, dass wird ein Rock. Weihnachten habe ich das Buch Rockstars geschenkt bekommen und darin fand sich auch ein perfekter Schnitt für einen Karostoff.



Ich bin immer sehr ehrgeizig, wenn es darum geht Muster aufeinander treffen zu lassen. Dieser Stoff wollte mich aber schon beim Zuschnitt damit ärgern, dass das Muster nicht gleichmäßig verläuft. Damit muss ich mich abfinden. Ich habe den Schnitt um eine Tasche und das Formbund des Rosenrockes erweitert.

Trotz meiner Nähblockade ist meine Bilanz der Stoffdiät positiv. Ich habe den Stoffvorrat um bisher 2,60 m abgebaut. Ich bin ganz zufrieden, denn ich bin ja auch schwach geworden!

Zusätzlich versuche ich im Moment auch meine Schrankleichen, die ich nicht entsorgen will, umzuarbeiten. Ich habe einige Kleider mit Spagettiträgern, die ich an mir einfach nicht mehr leiden mag. Aber aus Kleidern Röcke zu machen ist ja keine große Kunst und auch nach dieser Maßnahme wird mein Kleiderschrank keine Lücken aufweisen. Allerdings habe ich einen dieser Röcke mit einem Futterstoff aus dem Fundus verarbeitet. Ein bisschen was geht doch immer!!!
Den Rat von Frau Küstensocke "nicht so viel Fernsehen" kann ich nur begrenzt umsetzen, denn ich stricke beim Fernsehen und das reduziert meinen Wollvorrat und der ist auch nicht unerheblich.

Die anderen Teilnehmer der Stoffdiät könnt ihr hier sehen.
Vielen Dank an Frau Küstensocke für die Organisation!
LG Monika



Sonntag, 25. Juni 2017

Projekt Gruppenkostüm - Tutorial Sarongrock

Ich tanze in einer Hula-Tanz-Gruppe und poste auch gelegentlich Tanzkostüme (Label Hula). Jetzt stand wieder ein neues Gruppenkostüm an. Es sollte nicht zu aufwendig und nicht zu teuer sein - Sprich: Einfach und preiswert!

Ich entdeckte bei Amazon einen schönen Baumwollstoff mit Schildkröten in Türkis. Fast identisch mit diesem Stoff. Da wir schon einen Satz Gruppen-Paus haben, sollte es diesmal ein Sarongrock sein. Ich habe für mich schon mal einen genäht. Schlicht, ohne Seitennähte und nur mit Abnähern auf Figur gebracht. Da ich nicht alle Röcke nähen möchte und sie trotzdem einheitlich werden sollen, poste ich eine kleine Anleitung für einen Sarongrock. Es gibt sicher auch Interessentinnen außerhalb der Tanzgruppe, die super schnell und einfach einen Sommerrock nähen möchten.

1. Der Stoff wurde gewaschen. Gar nicht so einfach bei 16.5 m! Gerade bei Baumwolle ist das unerlässlich, da der Stoff oft einläuft. Die Schildkröten sollen alle nach oben schwimmen!

2. Das Schnittmuster ist sehr einfach und kann auch selber aus einem Rockschnitt gebastelt werden. Berechnungsgrundlage ist das Hüftmass. Es besteht aus einem rückwärtigen, einem vorderen Rockteil, sowie einem Unter-/Übertritt. Die Schnittteile werden aneinander gelegt, so dass keine Naht entsteht.

3. Die rückwärtige Mitte liegt am Stoffbruch und die Schildkröten schwimmen nach oben.

4. Der Zuschnitt läuft nach unten aus. So entsteht etwas mehr Bewegungsfreiheit! Die Seitennaht entfällt und wird durch einen Abnäher auf Figur gebracht. Die Anzahl der Abnäher richtet sich nach dem Taillenmass.

5. Vorn die Saumkanten etwas abrunden.


6. Alle offenen Kanten (ohne Taille) säumen, d.h. mit 1 cm doppelt einschlagen

7. Die Taillenkante wird mit einem Stoffstreifen versäubert. Achtung kein Schrägstreifen!
Einen 6 cm Breiten Streifen im geraden Fadenlauf zuschneiden.


8. Jeweils 1,5 cm zur Mitte einschlagen und bügeln.

9. Aufklappen und auf die linke Bündchenseite mit 1,5 cm aufsteppen. Kante egalisieren.

10. Die vordere Kante des Streifens umschlagen.

11. Den Bündchenstreifen umschlagen und auf der rechten Seite feststeppen.

12. Noch 2 große Druckknöpfe annähen und fertig!!

Ich werde bei Gelegenheit ein Gruppenfoto nachreichen.










Donnerstag, 22. Juni 2017

Sommer-Baumwoll-Sneaker-Socken

Ich hatte noch einen Rest eines Baumwollsockengarns (Regia Cotton), dass nicht mehr für ein "richtiges" Paar Socken gereicht hätte. Das war die Gelegenheit diese Anleitung für ein Paar kleine Lochmustersöckchen auszuprobieren! 
Ich habe die Anleitung etwas abgewandelt, da mir das Bündchen zu locker war. Ich habe 10 Reihen, 2 rechts - 2 links gestrickt und die rechten Maschen verschränkt. Die vorgeschlagenen 52 Maschen kamen bei mir gut hin und ich habe nur 40 Gramm verarbeitet.

Ich bin sehr gespannt, wie sich die Söckchen im Alltag bewähren.


Ich zeige die Söckchen bei: RUMS, Gehäkeltes&Gestricktes und "auf den Nadeln".